• Phillip Faust

Wie Wünsche Wirklichkeit werden - Teil II



Das Nullpunkt-Feld ist zwar leer an Massen, aber dafür voll mit Energie und Information. Doch alles, was im Nullpunkt-Feld existiert, sind mögliche Wirklichkeiten, von denen nur solche in unsere wahrnehmbare Realität geschaltet werden, die von uns, einem Bewusstsein also, beobachtet werden. Die amerikanischen Quantenphysiker reimen so schön: ''Energy flows where attention goes'', übersetzt also so viel wie: ''Wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, lenken wir auch unsere Energie.''


Das Schärfste kommt aber erst noch: Damit sich virtuelle Quantenmöglichkeiten überhaupt materialisieren können, müssen sie von einem Bewusstsein beobachtet werden. Andernfalls existieren sie nur als Wahrscheinlichkeitswellen im Meer aller Möglichkeiten bzw. im Nullpunkt-Feld.

Bevor es im Universum Materie gegeben hat, muss es jemanden gegeben haben, der beobachtet hat, ein Bewusstsein. Das bedeutet im Klartext: Nichts, aber auch wirklich gar nichts von dem, was du jemals gesehen, gehört, geschmeckt, gerochen oder gefühlt hast, nichts im gesamten Universum hätte jemals in unserer wahrnehmbaren Realität existieren können, wenn es nicht zuerst ein Bewusstsein gegeben hätte, das diese Möglichkeiten aus dem Nullpunkt-Feld beobachtet hat. Aber wer zum Kuck-kuck war der Beobachter, noch bevor es die erste Materie gegeben hat?

Endlich mal eine Frage, die ich schnell und leicht beantworten kann: keine Ahnung! Doch bis zum heutigen Tage konnte kein wissenschaftliches Experiment je Zweifel an dieser Theorie der Quanten aufkommen lassen. Sie liefert die beste wissenschaftliche Beschreibung der Natur, die wir aktuell haben.



''Ständig redest du von Quanten... Was sind das für Dinger?!''


Ein Quant ist eine klitzekleine Energiemenge, die sich zusammen mit unvorstellbar vielen anderen Wahrscheinlichkeitswellen im Nullpunkt-Feld überlagert und virtuell bereits existiert. Im Nullpunkt-Feld gibt es keine Massen, weder Kräfte noch Zeit, denn Kräfte und Zeit entstehen ja immer erst an Massen. Vergangenes, Gegenwärtiges und alles nur erdenklich Zukünftige gibt es bereits im ewigen Jetzt des Nullpunkt-Feldes als Potenzial, und das ergibt Sinn, weil ein Potenzial keinen Raum hat, kein Anfang und kein Ende, demnach auch keine Zeit.

Was ich damit sagen will, ist: Du bist im Meer aller Möglichkeiten eingebettet und mit allem anderen im Universum verbunden.


Um die Verwirrung perfekt zu machen, brauchen wir uns nur vor Augen zu halten, was Quantenphysiker den Welle-Teilchen-Dualismus nennen. Denn der wohl bekannteste Versuch der experimentellen Physik, der Doppelspaltversuch, zeigt, dass ein Objekt sich entweder wie ein Teilchen oder wie eine Welle verhält - doch dazu gleich mehr. Solche Welle-Teilchen-Objekte nennen wir ganz allgemein Quantenobjekte. Verhält es sich wie eine Welle, ist es an mehreren Orten gleichzeitig und nicht lokalisierbar, denn wir erinnern uns: Im Nullpunkt-Feld gibt es keine Raum-Zeit-Konstruktionen. Raum-Zeit-Konstruktionen werden immer erst vom Bewusstsein Realität geschaltet. Dieses An-mehreren-Orten-gleichzeitig-sein des Quantenobjekts bezeichnen wir als Superposition. Erst die Beobachtung des Bewusstseins lässt die Wellenfunktion kollabieren und zwingt das Quantenobjekt eine der vielen Möglichkeiten Realität zu schalten. Das Quantenobjekt muss eine Position einnehmen und ist demnach gezwungen, sich wie ein Teilchen zu verhalten.


Entscheidend ist: Die Position wird durch die Beobachtung nicht ermittelt, sondern erzeugt!


Wird die Beobachtung unterbrochen, kehrt das Quantenobjekt zurück in den Zustand der Wellenfunktion und wird nicht lokalisierbar. Lokalisierbare Materie gibt es also nur, solange sie beobachtet wird, und das bedeutet: Materie muss bewusstseinsartige Charakteristika haben, da sie bei Nicht-Beobachtung ja wieder dematerialisiert - sie weiß scheinbar, wann sie beobachtet wird.


Ich fürchte, wer an dieser Stelle noch nicht ins Grübeln und Gruseln gekommen ist, hat es nicht richtig verstanden: Das beobachtende Bewusstsein geht aller Materie voraus, ja wirklich aller Materie.

Wenn ein Bewusstsein auf subatomarer Ebene Quantenmöglichkeiten Realität schalten kann, dann kann es das auch auf atomarer Ebene - denn die atomare Ebene besteht ja immerhin aus der subatomaren. Wenn du zur Arbeit gehst, aus dem Fenster oder in den Fernseher schaust, alles, was unsere Welt zu bieten hat, ist das Produkt kollektiver Gedanken. Die Summe aller kollabierten Quantenmöglichkeiten stellt also unsere wahrnehmbare Realität dar. Wir sind buchstäblich die Schöpfer unserer Wirklichkeit, nicht im übertragenen Sinne, sondern im wahrsten Sinne des Wortes.


Beim Doppelspaltversuch werden Quantenobjekte als Teilchen auf einen Detektor geschossen. Doch bevor die Objekte den Detektor erreichen, müssen sie einen von zwei Spalten passieren.

Wird nicht beobachtet, durch welchen der beiden Spalten jedes Objekt fliegt, erscheint auf der Projektionsfläche ein Interferenzmuster, also eine Überlagerung mehrerer Wellen. Das Wellenmuster als solches resultiert dabei durch die individuellen Schwingungen der Einzelwellen.

Wird hingegen beobachtet, welchen Spalt das Quantenobjekt passiert, verhält es sich nicht wie eine Welle, sondern wie ein Teilchen. Es ist gezwungen eine Position einzunehmen, denn als Teilchen kann es nur an einem Ort gleichzeitig sein, während es als Welle überall zur selben Zeit in Superposition existiert.



''Wenn Raum-Zeit-Konstruktionen überhaupt erst vom Bewusstsein Realität geschaltet werden, wieso können wir uns dann nicht an die Zukunft erinnern?'' Der aktuelle Stand der Wissenschaft ist gleichzeitig immer auch der aktuelle Stand des kollektiven Irrtums. ,,Die Lösung des Rätsels des Lebens in Raum und Zeit liegt außerhalb von Raum und Zeit'', meinte Wittgenstein. Und sehr passend dazu Kirchenvater Augustinus vor vielen Jahren: ''Wunder geschehen nicht im Widerspruch zur Natur, sondern nur im Widerspruch zu dem, was uns über die Natur bekannt ist.''

Alles ist Energie - jede Ursache, jede Wirkung. Wird die Frage nach der Ursache gestellt, impliziert das nicht nur einen kausalen Zusammenhang, sondern auch eine Raum-Zeit-Konstruktion. Die Wirkung muss die energetische Information der Ursache in sich tragen, weil sie aus der Ursache überhaupt erst entspringt. Aus diesem Grund werden diesem kausalenergetischen Mechanismus solch anziehende Charakteristika zugesprochen. Denn jede Wirkung wird zu einer neuen Ursache, die neue Wirkungen der gleichen Energie erzeugt. Da haben wir es: Das Gesetz der Anziehung in Aktion!


Denkst du wiederholt die gleichen Gedanken und koppelst sie an intensiven Gefühlen, reorganisierst du deine Glaubensstrukturen und damit deine elektromagnetische Grundschwingung. Deine neuen Glaubensstrukturen generieren dann weitere Gedanken und Gefühle, die ihnen entsprechen und dein Verhalten steuern. Glaubensstrukturen führen zu Gedanken, Gedanken zu Gefühlen, Gefühle zu Verhaltensweisen und Verhaltensweisen zu einer Realität, die dich in deinen Glaubensstrukturen, also deinem Denken und Fühlen, weiter bestärkt und dich immer mehr, verzeih mir den Ausdruck, von der gleichen Scheiße anziehen lässt. Wenn du tust, was du immer getan hast, bekommst du auch, was du immer bekommen hast. Und du wirst weiterhin tun, was du immer getan hast, wenn du weiterhin denkst, was du immer gedacht hast.


Was also versperrt dir deinen Blick?


Dein Glaube! Und was befreit deinen Blick? Dein Glaube!


Wie im Innen, so im Außen. Deine Realität ist eine exakte Spiegelung deiner unterbewussten Programmierungen, also deiner Glaubensstrukturen. Alles, was du dir im Außen wünschst, musst du zuerst in deinem Innen fühlen, damit deine Wünsche Wirklichkeit werden. Somit bist du die Wirkung, noch ehe sie eingetreten ist, um die Ursache zu sein, welche die Wirkung anzieht. Wir ziehen jene Energien an, die uns entsprechen. Also weshalb sehnen wir uns nach Erfahrungen, durch die wir uns bestimmte Gefühle versprechen, statt erst das Gefühl zu leben, um daduch dann die Erfahrung anzuziehen und zu erleben?


Würde die breite Masse kapieren, dass der Geist über der Materie steht, könnten ganze Wirtschaftszweige Konkurs anmelden. Stattdessen halten sie uns dumm, um an uns zu verdienen und und zu regieren. Wir sehen uns beim nächsten Mal in Teil III wieder. Es bleibt spannend! Dein Phillip



© Faust-Hypnose




95 Ansichten

info@faust-hypnose.de

0151-681-809-51

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Languages

©2019 by OcTa Media

Newsletters

Rechtliches

Navigation

Beliebte Themen